Zahngold verkaufen – So gehts!

Zahngold und Geldscheine

Zahngold ist in seiner Menge zwar nicht vergleichbar mit einem großen Goldbarren, der Verkauf ungenutzter goldener Zahnfüllungen kann sich aber dennoch lohnen. Einzelne Zahnkronen wiegen meist zwischen ein und zwei Gramm. Leider bestehen Goldkronen aber nicht aus reinem Gold. Es handelt sich meist um eine spezielle Legierung, sodass der Feingehalt geringer ist. Daher lohnt sich der Verkauf von Zahngold vor allem dann, wenn Sie nicht nur eine goldene Zahnkrone, sondern gleich mehrere veräußern möchten.

Warum wird Gold für Zahnfüllungen eingesetzt?

Gold kommt in der Zahnmedizin nicht nur als Material für Zahnkronen zum Einsatz, sondern auch für Zahnbrücken, Füllungen und Inlays. Warum gerade Gold genutzt wird, um Lücken in den Zahnreihen zu füllen, ist vor allem auf die Korrosionsbeständigkeit des Goldes zurückzuführen. Gleichzeitig ist Gold in seiner Reinform ein recht weiches Metall, das sich gut verarbeiten lässt und zugleich auch von vielen Allergikern gut vertragen wird. Im Gegensatz zu Kunststofffüllungen und Co. zeichnet sich das Edelmetall außerdem durch eine gute Beständigkeit und eine lange Haltbarkeit aus.

Dennoch liegen in den Schubladen vieler deutscher Haushalte schon seit Jahren goldene Kronen, Inlays und Brücken. Oft handelt es sich dabei um Zahnersatz, der aus dem Kiefer verstorbener Familienangehöriger entfernt oder nach einigen Jahren durch andere Materialien ersetzt wurde. Denn obwohl Gold langlebig ist, so muss es doch nach einigen Jahrzehnten erneuert werden.

Wie viel ist Zahngold wert?

Zahngold Brücke
Wie viel ist Zahngold wert?

Grundsätzlich handelt es sich bei Zahngold nicht um reines Gold. Das Edelmetall wäre viel zu weich, um den Kaubewegungen des Kiefers und den anderen Zähnen langfristig standhalten zu können. Daher handelt es sich bei Zahngold immer um eine Legierung, also um eine Kombination von Gold mit anderen Metallen.

Bei diesen anderen Metallen kann es sich um Silber, Platin oder Kupfer handeln. Manchmal kommen weitere Füllstoffe wie Keramik oder Zement zum Einsatz, die natürlich keinen Einfluss auf den Wert des Zahngoldes haben.

Wie viel Geld Ihr Zahngold wert ist, kann letztendlich nur ein Händler für Sie herausfinden. Dabei wird zunächst mittels spezieller Verfahren der Anteil an Feingold ermittelt. Ist der Feingehalt bekannt, kann das Feingewicht bestimmt und anhand dessen wiederum der Goldwert errechnet werden.

Folglich können an dieser Stelle keine pauschalen Angaben zu dem Wert Ihres Zahngoldes gemacht werden. Wissen Sie, welchen Feingehalt und welches Feingewicht Ihr Zahngold hat, können Sie mithilfe eines Goldrechners ganz schnell ermitteln, wie viel Geld Sie zum aktuellen Zeitpunkt im Falle eines Verkaufs erhalten würden.

Worauf muss beim Verkauf von Zahngold geachtet werden?

Wenn Sie vorhaben, Ihr Zahngold zu verkaufen, ist es natürlich wichtig, dass Sie sich an einen seriösen Goldhändler wenden. Dieser kann Ihnen ein faires Angebot machen, von dem beide Seiten profitieren können.

Machen Sie sich im Vorfeld außerdem mit den verschiedenen Goldlegierungen und dem aktuellen Goldpreis vertraut, um das Angebot und die Angaben, die Sie von dem Händler erhalten werden, besser einschätzen zu können.

Manchmal ist es dem Zahnarzt beim Entfernen von Zahnersatz aus Gold nicht möglich, ausschließlich die Krone, das Inlay, die Brücke oder die Füllung zu entfernen. So kann es sein, dass das Zahngold, das Sie veräußern möchten, noch fest mit einem Stück Zahn oder mit Teilen einer Keramik- oder Zementfüllung verbunden ist. Versuchen Sie in diesen Fällen nicht, das Zahngold abzutrennen. Übergeben Sie es besser so wie es ist dem Goldhändler. Dieser kann trotz der anderen Bestandteile den Feingehalt und das Feingewicht für Sie bestimmen und Ihnen im Anschluss ein entsprechendes Angebot machen.