4 Tipps, worauf Sie beim Goldverkauf achten sollten!

Diverses Altgold

Vielleicht haben Sie die Entwicklung des Goldpreises im letzten Jahr mitverfolgt und ärgern sich nun, dass Sie Ihre Goldmünzen, Ihr Altgold oder Ihr Zahngold nicht bereits im August 2020 verkauft haben. Damals erreichte der Goldpreis sein bisheriges Allzeithoch, doch keine Sorge, Sie können für Ihr Gold noch immer große Geldsummen erhalten. Dabei ist es aber wichtig, dass Sie Ihre Werte nicht einfach dem nächstbesten potenziellen Ankäufer übergeben, sondern überlegt und gelassen handeln. Damit Sie für Ihren kleinen oder vielleicht auch großen Goldschatz die bestmögliche Rendite erhalten, geben wir Ihnen in diesem Beitrag vier wertvolle Tipps, die Sie sich vor und während des Goldverkaufs zu Herzen nehmen sollten.

1. Tipp: Machen Sie sich mit dem Fachjargon vertraut!

Noch bevor Sie sich überhaupt mit dem Wert Ihres Goldes oder mit der Suche nach einem geeigneten Käufer beschäftigen, sollten Sie sich mit den Fachbegriffen rund ums Gold vertraut machen. Ganz so schwierig ist das natürlich nicht – später kann Ihnen Ihr Wissen aber durchaus nützlich sein.

Mit den Begriffen “Feingehalt” und “Karat” wird angegeben, wie viel Gold der vorliegende Gegenstand enthält. Der “Feingehalt” bezeichnet den Masseanteil des Edelmetalls, das in dem metallischen Gegenstand dominiert. Bei Goldbarren und -münzen wird dann auch von Feinheit gesprochen. Angegeben wird der Feingehalt standardisiert in Tausendsteln des Gesamtgewichts, auch Promille genannt (zum Beispiel: 999,9/1000, 750/1000, 333/1000). Teilen Sie die Feinheit rechnerisch in 24 Teile, erhalten Sie das “Karat”. Feingold, also reines Gold enthält damit 24/24 Gewichtsanteile Gold beziehungsweise 24 Karat. Bei einem Feingehalt von 750/1000 sind es 18 Karat und bei einem Feingehalt von 333/1000 sind es acht Karat.

333er Gold Stempel
Feingehalt

Mit dem Begriff “Feingewicht” ist das reine Edelmetallgewicht des zu veräußernden Gegenstands gemeint. Bezeichnet wird damit, wie beim Feingehalt, immer das dominierende Edelmetall. Bei einem Schmuckstück das aus 750er Gold besteht und damit einen gewissen Anteil an Silber und Kupfer enthält, wird ausschließlich das Gewicht des Goldes gerechnet, nicht aber die Restbestandteile anderer Metalle.

Beispiel: Ein 35 Gramm schwerer Goldring mit 750/1000 Stempel
35 g x 750 / 1000 = 26,25 g Feingold

2. Tipp: Berechnen Sie den Wert Ihres Goldes!

Der Händler, an den Sie Ihr Gold verkaufen werden, wird das Gold voraussichtlich sorgfältig prüfen und den Wert genau ermitteln – zumindest ist dies bei seriösen Händlern wie auch bei Tozman & Lenz gängige Praxis. Nichtsdestotrotz sollten Sie, wenn es um solche Werte geht, nicht einfach blind Vertrauen schenken, sondern auf Nummer sicher gehen.

Wie Sie den Wert Ihres Goldes bestimmen, ist zunächst davon abhängig, ob es sich um Goldmünzen und -barren, um Altgold und Zahngold oder aber um Schmuck handelt.

Den Wert von Goldmünzen und Goldbarren können Sie recht einfach ermitteln. Das Feingewicht sowie die Feinheit des Goldes sind in der Regel aufgedruckt. Mithilfe eines Goldrechners können Sie nun ganz einfach herausfinden, wie viel Ihre Barren oder Münzen mit der entsprechenden Feinheit und dem entsprechenden Feingewicht aktuell wert sind.

Bei den Goldmünzen müssen Sie unter Umständen zusätzlich den Zustand bewerten sowie das Prägejahr und die Auflagehöhe kennen. Diese drei Faktoren können den Wert im besten Fall sogar noch erhöhen.

Frau nutzt den Goldrechner online
Berechnen Sie den Wert Ihres Goldes

Auch Schmuck ist häufig geprägt. Die Prägung gibt Auskunft über die Feinheit des Schmuckstücks. Besteht es aus nur einer Goldlegierung und sind keine Edelsteine, Schmucksteine oder andere Edelmetalle mit ihm verbunden, können Sie das Schmuckstück einfach mithilfe einer Feinwaage wiegen. Mit dem Feingewicht, das sich anschließend mithilfe der obigen Rechnung ermitteln lässt, können Sie dann den Wert gemäß des aktuellen Goldpreises berechnen.

Ist der Schmuck nicht gestempelt oder wollen Sie Zahn- oder Altgold veräußern, gestaltet sich die Wertermittlung womöglich etwas komplizierter. Hier sollten Sie einen Juwelier oder Edelmetallhändler aufsuchen. Dieser kann mittels diverser Testverfahren herausfinden, um welche Goldlegierung es sich bei Ihrem Gold handelt. Anschließend wird dann der Wert des Goldes wie gewohnt anhand des Feingewichts und des aktuellen Goldpreises berechnet.

3. Tipp: Verkaufen Sie Ihr Gold nur, wenn Sie das Geld nicht dringend benötigen!

Grundsätzlich mag es eine schöne Vorstellung sein, ein paar goldene Schmuckstücke, Zahngold oder Goldmünzen veräußern zu können, wenn das Geld einmal knapp wird. In der Praxis sollten Sie aus vielerlei Gründen nicht vorgehen.

Wollen Sie innerhalb von wenigen Tagen oder Wochen schnelles Geld verdienen, indem Sie Ihr Gold verkaufen, besteht die Gefahr, dass der aktuelle Goldpreis nicht zu Ihren Gunsten steht. Unter Umständen ärgern Sie sich später nur, wenn der Goldpreis steigt, Sie Ihre goldenen Schätze aber bereits zu einem früheren Zeitpunkt aus der Not heraus und zu einem viel niedrigeren Preis verkauft haben.

Durch den akuten Geldbedarf neigen zahlreiche Goldverkäufer zudem dazu, weniger sorgfältig vorzugehen. Das Gold wird dann an den ersten Händler verkauft, der ein vermeintlich gutes Angebot macht. Um beim Goldverkauf jedoch auf der sicheren Seite zu stehen, ist es unheimlich wichtig, Goldhändler und deren Angebote zu vergleichen, um eine gezielte Entscheidung treffen und damit das beste Angebot wahrnehmen zu können.

4. Tipp: Verkaufen Sie nur an einen seriösen Händler!

Der Vergleich verschiedener potenzieller Käufer für Ihr Gold ist, wie Sie bereits gelesen haben, enorm wichtig, um den Verkauf mit einem guten Gefühl und zu einem fairen Preis abschließen zu können.

Leider gibt es immer wieder schwarze Schafe unter den Goldhändlern. Ausfindig machen lassen sich diese jedoch nur schwer. Achten Sie deshalb sehr genau darauf, wie sich der potenzielle Käufer präsentiert. Sehen Sie sich dessen Website an. Wie gut klärt der Händler über sich, sein Geschäftsmodell und sein Angebot auf und haben Sie den Eindruck, dass es sich um einen seriösen Goldhändler handelt?

Ladenschild Goldankauf
Verkaufen Sie nur an einen seriösen Händler!

Im Idealfall finden Sie auf der Website bereits einige Bewertungen, die andere Goldverkäufer abgegeben haben. Verlassen Sie sich aber nicht ausschließlich auf diese Bewertungen und sehen Sie sich anderweitig nach Rezensionen und Meinungen zu dem betreffenden Händler um.

Händler, die in Ihre engere Auswahl gelangt sind, können Sie meist auch unverbindlich kontaktieren. Stellen Sie den Händlern Fragen zu deren Angebot, bringen Sie in Erfahrung, ob Ihr Gold kostenlos bewertet und Ihnen im Anschluss auch der präzise Preis genannt wird.

Haben Sie im direkten Kontakt mit dem Händler das Gefühl, dass Sie unter Druck gesetzt werden, sollte das in den meisten Fällen ein guter Grund für Sie sein, nach einem anderen Händler zu suchen. Ein seriöser und kompetenter Händler sollte Sie immer ernst nehmen und Ihnen die Entscheidung über den Verkauf überlassen.